Vivantes

       
   

>> Patienten >> Gesundheitstipp >> Oktober 2004
 


Oktober 2004

Wann zum Nephrologen? Wann zum Urologen?

Der Unterschied zwischen Nephrologen (Spezialisten für Nieren- und Bluthochdruckkrankheiten) und Urologen (Ärzte für Erkrankungen der Harnwege, der Blase und männlichen Geschlechtsorgane sowie für Tumoren der Nieren und Harnwege) ist in der Öffentlichkeit oft nicht bekannt. Nephrologen sind Spezialisten im Fachgebiet der Inneren Medizin. Sie behandeln  sehr unterschiedliche Nierenerkrankungen, die durch Immunreaktionen, Medikamente, Komplikationen der Zuckerkrankheit und des Bluthochdrucks oder durch erbliche Faktoren bedingt sind. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Behandlung mit der künstlichen Niere.


Der Nephrologe sollte alle Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion sehen. Darüberhinaus muß beim Auftreten von Eiweiß und Blut im Urin zuerst der Nephrologe gefragt werden.

Eine gute Zusammenarbeit beider Fachdisziplinen erspart unnötige Wege und Diagnostik!



Ihr,

Prof. Dr. Wolfgang Pommer

 
 







Prof. Pommer


Der Gesundheitstipp des Monats gibt Patienten, deren Angehörigen und interessierten Menschen aktuelle Informationen zu Nierenerkrankungen und verwandten Leiden bzw. Erkrankungen.
Der Gesundheitstipp erläutert verständlich für Nichtmediziner, die neuesten Erkenntnisse aus Klinik und Forschung.

Ihr,

Prof. Dr. 
Wolfgang Pommer